Aufbau der Kolossalstatuen vor dem Museum

Ausstellung

Geborgen aus den Tiefen vor Ägyptens Mittelmeerküste: Die spektakuläre Ausstellung zeigt knapp 300 Statuen und Kultgegenstände, Sarkophage und Götterbilder aus sechzehn Jahrhunderten. Sie stammen aus den zwei legendären Städten Thonis-Herakleion und Kanopus, die im 8. Jahrhundert n.Chr. im Meer versanken. Alte Fragen finden dadurch eine Antwort, neue Geschichten werden erzählt.

WEITER >

Ausgrabungen

Das Studium antiker Texte hilft bei der Lokalisierung von versunkenen Stätten und Schätzen ebenso wie modernstes technisches Gerät. Mit einem Kernspinresonanz-Magnetometer lassen sich Gegenstände unter Wasser aufspüren – selbst wenn sie mit Sand bedeckt sind.

WEITER >

Team

Bis ein Fundstück entdeckt, geborgen, eingeordnet, beschrieben und im Museum ausgestellt werden kann, ist der Einsatz von zahlreichen Experten nötig. Die Liste reicht vom Unterwasserarchä­ologen über den Münzforscher bis hin zur Museologin.

WEITER >

Expedition unter Wasser